Neues Video: Urban Session

Anstehende Events:

3.-5.3.: Frisbeer Turnier, Prag

10.-12.3.: Jam Canaria

1.-2.7.: Deutsche Meisterschaft, Karlsruhe

3.-5.8.: Weltmeisterschaft, Udine

22.-25.9.: Wies'n Jam München

 

 

Wies´n Jam 2013

Turnierteilnehmer 2013
Turnierteilnehmer 2013
Ein local und zwei Gast-Jammer in Tracht
Ein local und zwei Gast-Jammer in Tracht

Am Wochenende vom 27. bis zum 29. September veranstaltete Alpenbrise wieder das jährliche Oktoberfest-Turnier "Wies'n Jam".

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag fanden sich die ersten internationalen Gäste (Isreal, Tschechien und USA) ein und nutzten den Freitag, um sich in der Stadt zu akklimatisieren. Offiziell wurde das Frisbee-Wochenende am Freitag Abend am Königsplatz mit einem Welcome Jam eingeleitet. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde der neue, beleuchtete Spot an der Pinakothek der Moderne präsentiert, wo ordentlich geshreddet wurde, bevor die knurrenden Bäuche zum "Schnitzel-Place around the corner" geführt wurden. Dort wurde der Abend mit einem Riesenschnitzel, Fassbier, und was das Jammer-Herz noch so begehrt, abgerundet. Pünktlich hierzu trafen auch die Gäste aus Mailand und Umgebung ein.

 

Am Samstag stand für die Freestyle-Gemeinde ein Besuch im Hofbräu Festzelt an, wo sich die Gast-Jammer mit den lokalen Münchner Frisbeespielern austauschen konnten. Hier wurden auch die 2er-Mannschaften für das am Sonntag ausstehende Hut-Turnier ausgelost.
Nach ein paar Stunden hielt es einige Spieler nicht mehr im Zelt, und sie ließen sich von gleichgesinnten Münchnern in den Englischen Garten führen, um das schöne Wetter noch zu nutzen, wärhend der "Rest vom Schützenfest" noch den restlichen Tag im Bierzelt feuchtfröhlich auf die Gemütlichkeit anstieß.

Das Sieger-Team beim Abschluss-Move
Das Sieger-Team beim Abschluss-Move

Der Sonntag wurde mit einem festlichen Weißwurscht-Frühstück eingeläutet, bevor die Freestyler sich in den Englischen Garten begaben, um ihres Amtes zu walten: 16 Teilnehmer maßen sich in einem einzigen 8er-pool in einer pairs-division. Nach der ersten Runde wurden in zwei "Finalrunden" zwischen den ersten vier und den letzten vier Teams allen die Möglichkeit gegeben noch ein zweites Mal zu spielen.


Den Ersten Platz konnten sich die beiden eingespielten Lokaljammer Markus Götz und Toby Künzel mit einer Lederhosen-Performance sichern, auf Platz zwei landeten der derzeitige Weltranglistenzweite James Wiseman aus New York im Team mit der Münchner Newcomerin Sophie Wolf. Platz drei ging an Ilka Simon aus Köln und Jakub "Mystiq" Matula aus Prag.

 

Platzierungen:

1. Toby Künzel & Markus Götz
2. Sophie Wolf & James Wiseman
3. Ilka Simon & Jakub Mystic Matula
4. Lorenzo Telo & Irena Kulišanová
5. Melanie Kranz & Piccioni Cusma
6. Niki Thoma & Dario Marinoni
7. John Titcomb & Daniel Weinbuch
8. Anna Longoni & Jonathan Kriss

 

Nachdem der Hunger und die einbrechende Dunkelheit den anschließenden Jam-aktivitäten Einhalt gebot, traf man sich in Niki's Wohnung zum Abendessen und der Siegerehrung. Zwei weitere Auszeichnungen wurden bei dieser Gelegenheit von allen anwesenden Spielern per anonymer Zettelwahl verliehen: Der "Spirit of the Game" Award ging an den mit-Ausrichter Toby Künzel, der "Best move of the Weekend"-Award ging an James Wiseman für einen Hammer-Flamingitis Catch.

 

Der Gastritis-Hunger konnte mit dem Schmaus gestillt werden, der Gitis-Hunger bestand jedoch weiter, und so hatten die Münchner noch eine Gelegenheit, den Gästen einen weiteren beliebten Jamspot zu zeigen: Den Friedensengel. Auf seinem beleuchteten Vorplatz. zwischen Springbrunnen, Treppengallerie und Naturwasserfall tobten sich die Scheibenjunkies ein letztes mal aus, denn für die meisten hieß es: Abreise am Montag Morgen.