Unser Tutorial zum Fingernägel-kleben

Anstehende Events:

 

 

 

News

Verlängertes Frisbeewochenende in Berlin: Der Herbst Hut 2016

30. September: Am Freitagvormittag ging es los und die beiden Münchner Jammer Silvina und Toby machten sich auf nach Berlin. Schon während der Busfahrt stimmte man sich gedanklich auf vier Tage Freestyle Frisbee ein! Dabei wurde die Zeit auch gleich für die Herstellung neuer nails für die Kollegen aus aller Welt (künstliche Fingernägel zum aufkleben, welche den delay der Frisbee auf dem Finger erleichtern) durch Toby genutzt - die sogenannte ’bus ride production’.

Ausklappen/Zuklappen

Wies'n Jam 2016

Wie jedes Jahr Veranstaltete die Münchner Alpenbrise am mittleren Oktoberfest-Wochenende den Berüchtigten Wies'n Jam. Dieses Jahr durfte das Organisationsteam die Gast-Jammer Anna Merlo aus Mailand, Simon Lührung und Martin Höser aus Stuttgart, und Jessie und Harry S., und Wowa Wagner mit Anhang Katha aus Köln begrüßen!

Ausklappen/Zuklappen

123-four seasons Hat Tournament - Spring Edition

Berlin: 19.-20. März 2016

Aus München machten sich die Spieler, Toby, Dani und Silvina auf den Weg nach Berlin. Die Vorfreude war groß. Schon in München wurde das Wochenende mit einem kleinen After-Work Jam (spontanes, improvisiertes Zusammenspiel) eingestimmt bevor die Reise losging. Begleitet wurden wir vom italienischen Jammer Francesco, welchen wir bei einem kurzen Halt in Nürnberg aufgabelten. Als wir spätabends in Berlin ankamen wurden wir von den Berlin-Jammers herzlich in Empfang genommen. Danke an dieser Stelle nochmal an alle für die Gasfreundschaft!

 

Das Hut-Turnier fand am Samstag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Flugfeld Tempelhof statt, ein riesiges Feld mit gutem konstantem Wind – ideale Voraussetzungen! Nach dem Eintreffen der zahlreichen Jammer wurden die Teams (aus einem Hut) gezogen und das Turnier konnte beginnen! Besonders schön war dabei, dass einige internationale Spieler aus Tschechien, USA, England und Italien extra nach Berlin gekommen waren um bei diesem Hut-Turnier dabei zu sein!

 

Die Auslosung ergab für die Münchner folgende Co-op Teams:

Bianca, Toby, Benjamin | Daniel, Sören, Stephan | Silvina, Freddy, Woo

 

Auch wenn es für Danis und Silvinas Team nicht für das Finale reichte, fehlte es den Jams nicht an tollen Tricks und Kreativität! Toby schaffte es mit seinen Berliner Mitspielern bis ins Finale und belegte dort den vierten Platz! Über das Turnier hinaus entstanden während des gesamten Tages Jams von hohem Spaßfaktor und geprägt von vollem Körpereinsatz, für viele Spieler der wichtigste Teil eines Turnierwochenendes. Bei Burgern, Pizza und ein paar Drinks ging es dann in die Nacht. Es folgte die Siegerehrung: Im Finale belegte das Team aus James Wiseman, Philipp Krüger and Markus Hein mit einem großartigen Run den ersten Platz! Alle anderen Teilnehmer und auch wir Münchner waren mit dem Tag zufrieden, denn im Vordergrund standen wie bei jedem Turnier der Spaß und das Zusammensein mit der Jamily!

 

Ausgeschlafen und mit einem ausgiebigen Brunch im Magen, trafen sich alle am Sonntag zum Jam am Velodrom! Überall flogen die Scheiben und alle hatten Spaß! Auch wenn der Abschied schwer fiel, machten sich die drei München am Abend zusammen mit Francesco wieder auf den Heimweg. In Nürnberg wurde dann Francesco mit einem kleinen Nachtjam mit Leuchtscheibe verabschiedet, bevor es dann nach München weiterging. Mal wieder ein echt tolles Wochenende. Wir freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen!  

 

Fotos: Skomrock, Ron Kretschmann

Ein Jahrzehnt Frisbeer in Prag

Europas größtes Indoor-Freestyle-Frisbee Turnier feierte dieses Jahr seinen zehnten Jahrestag. Zum Anlass dieser Feier versammelten sich über 70 Spielern aus allen Ecken der Welt in der tschechische Hauptstadt für ein viertägiges Frisbee-Spektakel. Die Münchner Alpenbrise wurde von Toby Künzel und Daniel Weinbuch vertreten, die gemeinsam mit den Jammern der Nürnberger Dreh.AG im Carpool anreisten. Die beiden Münchner starteten das Turnier-Wochenende mit der Teilnahme an der Division Open Co-op gemeinsam im Team mit dem Berliner Oliver Petrus. Nur wenige Stunden gemeinsame Vorbereitungszeit hatte das Team.  Deshalb setzten die Drei im Lauf auf einen Jam (improvisierter Run). Ihre Performance blieb jedoch leider unter ihren Möglichkeiten und somit  verpasste das Team den Finaleinzug knapp als Vierter.

 

Den beiden Münchnern blieb allerdings noch die Division Open Pairs um sich in Prag zu beweisen. Hier trat Toby mit dem routinierten Londoner Jason Salkey an. Dani bildete mit dem Nürnberger Jan Zverina ein bereits eingespieltes Team. Letzteres zeigte bei ihrer, in Teilen vordefinierter, Routine eine sehr gute Leistung. Viele gewagte Tricks funktionierten, was von der Jury mit einer hohen Schwierigkeitswertung belohnt wurde. Den Finaleinzug könnten die beiden Bayern im extrem starken Feld leider auch mit dieser guten Performance nicht erreichen. Toby und Jason hatten in ihrem Run ebenfalls ein viele Elemente vorbereitet und bestachen in Schwierigkeit, Zusammenspiel und Ausführung. Die fast fehlerlose Performance, gefüllt mit Kombination hoher Schwierigkeit bescherte dem deutsch-englischen Team Platz 1 im Pool und somit die Teilnahme im Finale am Sonntag. Gefeiert wurde aber erstmal die gute Vorrunde mit der gesamten Jamily und gutem Prager Bier bis in die späten Abend- oder frühen Morgenstunden.

 

Am Sonntag standen nun die Finals an. Toby und Jason zeigten vor den versammelten Publikum in der großen Halle eine zum Vortag fast unveränderte Routine. Das Glück war im Finale jedoch nicht auf ihrer Seite und so mussten sie sich aufgrund einiger Fehler mit dem achten Platz begnügen. Sieger der Division Open Pairs würde das US-amerikanische Team bestehend aus Ryan Young and Randy Silvey. Open Co-op Sieger würde das Karlsruher Team gebildet von Florian Hess, Christian Lamred und Alex Leist. Alle weiteren Wertungen, sowie Fotos und Videos gibts unter Frisbeer.cz. Danke an das Organisationsteam für dieses herzliche Wochenende! Frisbeer rocks.  

Münchner Sieg beim Jubiläums-Turnier in Berlin

Es war ein ganz besonderes Turnier, welches am Wochenende des 10. Oktobers 2015 in Berlin stattfand. Denn fast genau vor 10 Jahren, am 8. Oktober 2005, organisierten 7 junge Frisbeebegeisterte ein HUT-Turnier (ein Turnier, bei dem die Teams per Losverfahren ermittelt werden) und legten damit den Grundstein für eine der heute größten Freestyle-Frisbee-Szenen Europas. Heute wird der Berliner HUT vier Mal pro Jahr (Frühling, Sommer, Herbst und Winter) durchgeführt, wobei er jedesmal eine Großzahl an Jammern aus ganz Europa auf die Wiesen Berlins lockt. Zum diesjährigen Jubiläum fanden sich darüber hinaus alle SpielerInnen der ersten Stunde ein, so Makki Hein, Kolja Hannemann, Greg Marter, Bianka "Bibbi" Strunz, Anton Capellmann und Daniel "Don Dan" Lustiger, manche von ihnen heute Welt- oder Europameister.

 

Aus München reisten Toby Künzel und Daniel Weinbuch für dieses spektakuläre Wochenende an. Bei sonnigem Wetter und nordischen Temperaturen wurde vor der historischen Kulisse der Berliner Mauer die Zusammensetzung der Teams aus einem Hut gezogen. Daniel wurde mit Don Dan aus Israel und Michal Maciolek aus Polen in ein Team gelost. Toby spielte ebenfalls in einem internationalen Team zusammen mit Jakub Kostel aus Tschechien und Fabio Nizzo aus Italien. An der Spielstätte des ersten Berliner HUT Turniers zeigten die Spieler trotz schwieriger Windbedingungen, welche Qualitäten sie in den vergangenen 10 Jahren entwickelt hatten. Dem Team um Daniel Weinbuch blieb mit dem vierten Platz im Pool die Finalteilnahme leider verwährt. Das Team um Toby, Jakob und Fabio jedoch trat als Pool-Erster hochverdient ins Finale ein. Dort trafen sie nun unter anderem auf einige der besten Berliner Jammer: Jan Schreck, Freddy Finner und Fabian Dinklage wurden zusammen gelöst und hatten sich ebenfalls für das Finale qualifiziert. Es gelang jedoch die Sensation. Mit fast blindem Verständnis, hohem Schwierigkeitsgrad und gutem Flow wurde das Team um den Münchner von den Juroren mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Der erste Sieg eines Berlin-HUTs ohne Berliner Beteiligung!

 

Die Stimmung, die jener eines Familientreffen ähnelt, war das ganze Wochenende über ausgelassen und herzlich zugleich; so auch während der samstagabendlichen Feier bis in die Morgenstunden. Beim gemeinsamen Frühstück und beim Sonntagsjam im Britzer Garten blieb Zeit, über die Erfolge des Vortages nachzudenken und die Scheibe noch einmal im nun kleineren Kreis von Spielern tanzen zu lassen. Mit dem Versprechen auf ein baldiges Wiedersehen fuhren die beiden Münchner Spieler spät abends wieder zurück in den Süden der Republik.

Refugee, play Frisbee with me!

Die Freestyler von Alpenbrise führten gemeinsam mit den Ultimate Spielern aus unserem Frisbee-Verein „Schwabinger Frisbee Buam e.V.“  am Sonntag, den 8. September 2015, in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation „Aktiv für Flüchtlinge“ ein Frisbee-Training für junge unbegleitete Flüchtlinge im Alter von 14 bis 17 Jahren durch.  Dieses Training war der Auftakt zu einer Reihe von Trainingseinheiten, die speziell für minderjährige Flüchtlinge geplant sind.

 

Fünfzehn Jungs aus der Flüchtlingsannahmestelle in der Bayernkaserne, derzeit die zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge in Bayern, konnten von den teilnehmenden Vereinsmitgliedern das Werfen und Fangen der Scheibe erlernen. Unterstützt wurden Alpenbrise und SFB hierbei auch von den SpielerInnen von „RedLight Ultimate“, einer weiteren Münchner Ultimate-Mannschaft. Im Verlauf des Trainings wurden die jugendlichen Gäste in verschiedene Gruppen aufgeteilt und in den Disziplinen Ultimate- oder Freestyle-Frisbee vertieft unterrichtet. Die engagierten FrisbeesportlerInnen vermittelten mit viel Eifer ihre Kenntnisse in den jeweiligen Disziplinen. Sprachbarrieren wurden dabei schnell überwunden und die Gäste hatten sichtlich Spaß am Umgang mit der Scheibe. Schnell zeigten sich erste Lernerfolge.

 

Der „Schwabinger Frisbee Buam e.V.“ ist ein junger Verein (gegründet 2010). Hier wird der Austausch zwischen den Disziplinen Ultimate und Freestyle gelebt, so z.B. auf verschiedenen Events, bei denen der Frisbeesport in seiner Vielfalt den Menschen näher gebracht werden soll. Zusammen mit „Aktiv für Flüchtlinge“ sind nun wöchentliche kooperative Frisbee-Trainingseinheiten geplant, sodass die Bewohner verschiedenster Flüchtlingsunterkünfte in und um München jeden Sonntag den Spaß am Frisbeesport erleben können. Außerdem findet so ein gegenseitiges Kennenlernen statt und den Neuankömmlingen wird der Einstieg in eine für sie fremde Kultur etwas erleichtert.

 

Die Tatsache, dass an diesem Nachmittag etwa 20 erfahrene FrisbeespielerInnen aus beiden Ultimate-Mannschaften sowie aus der Freestyle-Abteilung der Schwabinger Frisbee Buam anwesend waren, zeigt deutlich den enormen Spirit des Frisbeesports im Allgemeinen und die Gemeinnützigkeit des Vereins an sich.

Münchner Schwabe rockt in Baden

Karlsruhe, 28.-29. August 2015.

Jedes Jahr am letzten August-Wochenende findet in Karlsruhe traditionell der Butch Cassidy Cup statt. Es handelt sich um ein Turnier, bei dem Frisbeespieler in den Disziplinen Disc Dogging („Hundefrisbee“) und Freestyle Frisbee antreten können. Die einzelnen Runden der Beiden Disziplinen werden alternierend ausgetragen, sodass für das Publikum eine aufregende Mischung aus Disc Dogging und Freestyle entsteht. Während im Disc Dogging die Judge and Play Weltmeisterschaft ausgetragen wurde, fand das Freestyle Turnier im kleineren HUT-Format statt, bei welchem die Teams erst vor Ort mittels Losverfahren bestimmt werden.

Ausklappen/Zuklappen

Die Crew aus der Ernststraße, mal nicht so ernst: (v.l.n.r.): Daniel, Pablo, Silvina, Toby
Die Crew aus der Ernststraße, mal nicht so ernst: (v.l.n.r.): Daniel, Pablo, Silvina, Toby

German Open in Berlin

Berlin, 14.-17. Mai 2015.
Auch dieses Jahr traf sich die deutsche Freestyle Frisbee Community am langen „Frisbee Himmelfahrt“ Wochenende, um die Deutsche Meisterschaft auszutragen. Diesmal fand das Turnier auf der Sportanlage des TiB in Berlin statt. Bei der „German Open 2015“ nahmen knapp 40 Spieler/innen aus Deutschland und einigen Nachbarländern teil, um sich in den Kategorien „open pairs“ (2 spieler), „open coop“ (3 spieler) und „mixed pairs“ (gemischtes doppel) zu messen, aber großteils auch um sich auszutauschen und miteinander zu jammen.

Ausklappen/Zuklappen

Gemischtes Gold beim Frisbeer

Die Münchner crew beim Frisbeer Cup. v.l.n.r.: Daniel Weinbuch, Anne Maier, Sophie Wolf, Toby Künzel
Die Münchner crew beim Frisbeer Cup. v.l.n.r.: Daniel Weinbuch, Anne Maier, Sophie Wolf, Toby Künzel

Wir bedanken uns bei Mama und Papa Wolf für das Ausleihen der Family-Kutsche. Denn ganze fünf Frisbeespieler sollten dieses Jahr von München auf das internationale „Pro-Tournament“ mit dem treffenden Namen „Frisbeer“ am 20.-22. Februar 2015 nach Prag fahren. Neben der mittlerweile etablierten Turnierbesetzung Toby Künzel, Daniel Weinbuch und Sophie Wolf repräsentierten Anne Maier aus unserem Ultimate Team „Schwabinger Frisbee Buam e.V.“ und Dominik Mokris, unser Tschechischer Hundefrisbee-Spezialist die Münchner Frisbee-Community.

Ausklappen/Zuklappen

Toby Künzel, Sophie Wolf, Mixed Pairs, Frisbeer
Podiums-Plätze des Frisbeer 2015: Mixed Pairs, Open Coop und Open Pairs. Verrutschtes Podium bei Mixed Pairs aufgrund der ungestümen Erklimmung durch die Alpenbrise-Spieler.

Starke Münchner beim Berliner Winter-Hut Turnier

Dem Berliner sagt man ja gerne eine gewisse Portion Widerstandsfähigkeit nach und der Berliner spielt daher auch seine Turniere im Winter gerne draußen. Zwei Grad unter Null und eine frische Spreebrise hielten aber auch die Münchner Sophie Wolf, Toby Künzel und Daniel Weinbuch nicht davon ab, in die Hauptstadt zu kommen, um mit etwa 20 weiteren Spielern die bunten Flugscheiben drehen und fliegen zu lassen.

Ausklappen/Zuklappen

Oktoberfest 2014

von Sophie

 

International wurden Frisbeeinteressierte für ein Wochenende zum bayerischen Karnevaltreiben für Scheibenliebhaber eingeladen.

VORFREUDE! Aus Prag und aus Kopenhagen kamen drei Gäste angereist (Mystiqu, Kateřina, Jan). LOB! Sie sollten ein vollorganisiertes fünf Sterne Wochenende vorfinden.

Ausklappen/Zuklappen

Freitag gönnte man sich einen kleinen „after travel“ oder „after work“ Jam an der Modernen Pinakothek. Mitten im Herzen Münchens hatte Stararchitekt Braunfels einen beleuchteten Frisbeeplatz entworfen um einen abendlichen Jam zu ermöglichen. EDEL! Unser Abendessen wurde von der herrschaftlichen Kantine des Volkstheaters serviert. Zwischen Thunfisch alla Sushi und Ziegenkäse Medaillons auf Feldsalat konnte sich mancher Gast nicht entscheiden und griff zum Niedrigtemperatur gegarten Hühnchen. LECKER!

Am Samstag, genau genommen der mittlere Wiesn Samstag oder auch der Samstag am Italiener Wochenende, sollte das Hofbräuzelt für die Frisbeegemeinde gesperrt werden. Großräumig wurden im Zelt Tische reserviert um eine Body roll competition zu ermöglichen. Der Sieger steht bislang noch nicht fest. Doch einige artistische Einlagen konnten beobachtet werden. Einige Freestyler setzten sich  mit großem persönlichem Einsatz ein die Ultimate-Spieler zu integrieren. WEITER SO!

Am Sonntag lebte die bayerische Kultur in Form von Wurst und Brezn‘ in den Bäuchen weiter. Tobys homemade Obazda mit geheimem Gewürz aus Dänemark trieb die müde crew in den Englischen Garten. Dort lebte die Jam Kultur auf und munterte den Englischen Garten auf, der schon auf eine Frisbee gewartet hat und die umherliegende Maßkrüge nicht mehr sehen kann. Der Abend sollte gediegen mit Burger ausklingen. Denn München schimpft sich zwar als Radlhauptstadt, mutiert jedoch immer mehr zum Burgerplace number one.

Das schnuckelige, familiäre Wochenende war für mich ein Genuss. DANKE!

Ankündigung Wies'n Jam 2014

Auch 2014 findet unser Oktoberfest Turnier "Wies'n Jam" am mittleren Wies'n-Wochenende statt. Wir werden hierzu Gäste aus aller Welt empfangen, um viel Frisbee zu spielen, und ihnen unsere Stadt zur vielleicht schönsten Jahreszeit vorzustellen.

Hier gehts zur Event-Seite.

Bericht zum Münchner Sportfestival 2014

Am Sonntag den 6. Juli war das Münchner Freestyle Team Alpenbrise zum vierten Mal beim Münchner Sportfestival auf dem Königsplatz dabei, um verschiedene Frisbeedisziplinen (Ultimate, Golf, Freestyle) zu präsentieren.

Strahlender Sonnenschein, über 70 Sportarten und 35.000 sportbegeisterte Besucher. Frei nach dem Motto „Sei dabei und entdecke Deinen Sport!“ konnten alle Sportbegeisterten bei Klassikern wie Fußball oder Basketball mitmachen und exotische Sportarten wie Slackline und Speedklettern kennenlernen.

Ausklappen/Zuklappen

Bericht Münchner Sportfestival 2014
2014 Sportfest.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

Frisbee Himmelfahrt nach Hamburg

Rund 50 Spieler aus ganz Deutschland und einigen Nachbarländern versammelten sich zur Deutschen Meisterschaft
Rund 50 Spieler aus ganz Deutschland und einigen Nachbarländern versammelten sich zur Deutschen Meisterschaft

Die Zeichen standen von vorn herein gut: Schönes Wetter, eine Bootstour auf der Elbe hinauf zum Hamburger Hafen, Sightseeing in der Stadt und ein Freestyle Welcome Jam am Strand. Nach und nach versammelte sich die Crème de la Crème der deutschen Freestyler zur 10. deutschen Meisterschaft, die vom 29 Mai bis 1. Juni in Hamburg-Wedel veranstaltet wurde. Das Team Alpenbrise aus München war mit den Spielern Sophie Wolf, Daniel Weinbuch, Toby Künzel und Niki Thoma vertreten.

Ausklappen/Zuklappen

Platz 2 in der Kategorie "mixed pairs" ging an ein Münchner Team (rechts)
Platz 2 in der Kategorie "mixed pairs" ging an ein Münchner Team (rechts)

Neues Münchner Freestyle-Video ist online

Ein neues Video von ein paar Jammern aus dem Englischen Garten ist entstanden. Danke an Zeno Legner für die Aufnahmen und das Zusammenschneiden des kleinen Filmchens!

 

Link zum Video

 

 

Neues Judging-System ab 2014 in Kraft

Ab märz 2014 gibt es Weltweit ein geupdatetes System für die Bewertung von Küren bei offiziellen Turnieren. Dies gab die FPA am 6. Februar bekannt. Zur Verbesserung des Systems, und zur Bewältigung der schwierigen Aufgabe, die Qualität einer Präsentation in einem sehr flexiblen, facettenreichen und uneingeschränkten Sport einheitlich bewerten zu können, wurde ein internatinal zusammengesetztes "Judging Kommitee"  gebildet, welches über die letzten fünf Jahre hinweg in Absprache mit allen Spielern die Änderungen ausgearbeitet hat. Die erklärten Ziele waren:

- Die Belohnung zu vielseitigem, riskantem und innotavivem Stil

- Die Erhöhung der Fairness bei der Bewertung

- Gleichzeitig die Vereinfachung und das minimieren der Ansprüche an die (immer unfreiwillig zugeteilten) Judges.

 

Die Änderungen sind hier nachzulesen.

 

Fast niemand sitzt gerne am Judging Tisch, aber um bei einem Turnier Ergebnisse zu erhalten, müssen die Leistungen der einzelnen Teams auf irgend eine Weise quantifiziert werden können. Wenn jemand also ehrenamtlich viel Arbeit reinsteckt, um den Prozess zu vereinfachen und gleichzeitig zu verbessern, macht es den Judges das Leben leichter und führt (hoffentlich) zu veritableren Ergebnissen. Dies fördert die Durchführbarkeit von Turnieren, und damit indirekt auch das Ansehen von Freestyle Frisbee in der Öffentlichkeit, und verdient Anerkennung.

Das Team Alpenbrise bedankt sich beim Judging-Kommitee für das Übernehmen dieser Verntwortung.

In guter Gesellschaft - Kooperation mit dem SFB e.V.

Alpenbrise kooperiert seit November 2013 mit dem Sportverein Schwabinger Frisbee Buam e.V. Wir wollen hiermit unter Anderem die Kommunikation und das Zusammenspiel zwischen verschiedenen Frisbee-Disziplinen fördern, da wir denken, dass beide Sportarten in Sachen "öffentliches Interesse" voneinander profitieren können. Unser Ziele ist, den Frisbeesport in München mithilfe der Zusammenarbeit mit den Schwabinger Frisbee Buam e.V. als Einheit zu repräsentieren. Ganz nebenbei haben wir dadurch einen Haufen neuer Frisbee-Bekannstschaften geschlossen und konnten im Winter die SFB-Halle zum Trainieren mitbenutzen.

 

Wir wünschen den Buam viel Erfolg für das Jahr 2014 bei der Qualifikation zur Deutschen Ultimate Meisterschaft.

Review zum Oktoberfest-Turnier

Am Wochenende vom 27. bis zum 29. September veranstaltete Alpenbrise wieder das jährliche Oktoberfest-Turnier "Wies'n Jam".

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag fanden sich die ersten internationalen Gäste (Isreal, Tschechien und USA) ein und nutzten den Freitag, um sich in der Stadt zu akklimatisieren. Offiziell wurde das Frisbee-Wochenende am Freitag Abend am Königsplatz mit einem Welcome Jam eingeleitet. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde der neue, beleuchtete Spot an der Pinakothek der Moderne präsentiert, wo ordentlich geshreddet wurde, bevor die knurrenden Bäuche zum "Schnitzel-Place around the corner" geführt wurden. Dort wurde der Abend mit einem Riesenschnitzel, Fassbier, und was das Jammer-Herz noch so begehrt, abgerundet. Pünktlich hierzu trafen auch die Gäste aus Mailand und Umgebung ein.

Ausklappen/Zuklappen

Bericht zum Münchner Sportfestival 2013

Das Team Alpenbrise, die Münchner Gruppe von Freestyle Frisbee Spielern um Markus Götz, Toby Künzel, Melanie Kranz, Sophie Wolf und Lasse Schwarze, nutzte auch in diesem Jahr die Gelegenheit, ihre Sportart auf dem jährlichen Münchner Sportfestival zu präsentieren. Das Festival fand am Sonntag, den 7. Juli auf dem schönen, zentral gelegenen Königsplatz statt. 40.000 Besucher konnten bei strahlendem Sonnenschein mehr als 70 Sportarten kennenlernen und gleich selbst ausprobieren.

Ausklappen/Zuklappen

Bericht zum Münchner Sportfestival 2013.
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Am Sonntag, den 7. Juli ist das Team Alpenbrise auf dem 4. Münchner Sportfestival vertreten.

Dort kann jeder vorbeikommen, und einen Haufen verschiedener Sportarten begutachten, und selber ausprobieren. Auch Freestyle Frisbee, bei uns. Die frisch gekürten Deutschen Meister aus Karlsruhe, sowie andere hochkarätige Gäste aus ganz Deutschland werden zu diesem Event nach München kommen, Ihr könnt von den Besten lernen.

 

Am Vortag, Samstag, den 6. Juli werden wir an unserem Spot im Englischen Garten ein Turnier veranstalten, sowie auf unserer großen Wiese frei spielen. Hierzu ist natürlich auch jeder eingeladen, der lust hat, zuzusehen, oder mitzumachen.

 

Eine sehr gute Chance an beiden Tagen für Frisbee-Fans in München, den Sport näher kennenzulernen.

Deutsche Meisterschaft im Freestyle Frisbee, am 31. Mai bis 2. Juni in Nürnberg. Alpenbrise aus München wird auch mit möglichst vielen spielern vertreten sein.

Die Alpenbrise-Scheiben sind da.

Insgesamt 70 gelbe, und 30 weiße.

FIRST COME, FIRST SERVE!